Erlebnisspaziergang am Flughafen

Flugzeug nach dem Start

Mit Flughäfen verbinden viele nicht unbedingt so viel Schönes. Vor allem Menschen, die in der Nähe eines Flughafens wohnen, beschweren sich über Lärm, viel Verkehr, Kerosingeruch und so weiter. Ist ja auch nicht ganz von der Hand zu weisen. Als Nichtbetroffener hat man da gut reden – und ich bin in diesem Sinne Nichtbetroffener: Ich finde Flughäfen super!

Neulich erst war ich mal wieder am Flughafen Paderborn/Lippstadt, und zwar nicht, weil ich in den Urlaub geflogen bin, sondern zum Spazierengehen. Erscheint dir ungewöhnlich? Mir nicht! Ich mache das öfter. Klar – ein ruhiger Waldspaziergang ist das nicht, und ruhige Waldspaziergänge haben durchaus auch was für sich. Aber der „Airport PAD“ ist ja jetzt auch nicht gerade bekannt für seine stark frequentierte Start- und Landebahn.

Startendes Flugzeug

Entlang des Runways führt hier ein schmaler asphaltierter Weg. Wer möchte, kann ein Wettrennen mit einem gerade ausrollenden Flugzeug versuchen. Wer nicht, kann die – meist tatsächlich ruhige – Atmosphäre genießen: auf der einen Seite hinter dem Zaun die breite Piste, auf der anderen Seite Feld und weite Sicht.

am Flughafen PAD

Bei gutem Wetter sieht man die Riesenvögel schon von Weitem kommen, während die kleinen Vögel sich auf dem Zaun und den Feldern herumtreiben.

Tipp: Folgt man dem Weg aus Richtung Flughafenparkplatz bis zum Ende [oder eben Anfang] der Landebahn, macht er eine Biegung nach rechts. Hier weitergehen, und bei nächster Gelegenheit wieder links halten. Kurz darauf noch mal links, und dann kommt man irgendwann mitten in die Einflugschneise. Hier mittig zwischen die Einflug-Scheinwerfer stellen und genießen. Auch wenn du eigentlich nicht sonderlich flugzeugbegeistert bist – hier kann man nicht nicht beeindruckt sein! Nirgendwo anders bekommst du, ohne Eintritt zu zahlen, so einen mulmig-schönen Gefühlsmischmasch wie hier, wenn so ein Riesending direkt über dich drüber fliegt, du das Pfeifen der Motoren in allen Gliedern spürst und dir die Zugluft deine Haare verweht.

 

Besondere Empfehlung: ein Nachtspaziergang! Dann ist es hier meist ganz still, und das Auftauchen und Größerwerden des Landescheinwerfers, irgendwann gefolgt von einem ansteigenden Dröhnen, kann einem echt Gänsehaut bereiten!

Achtsamkeit am Runway

Zum Schluss eine kleine Übung, die dir helfen kann, unschöne Gedanken oder Erlebnisse loszuwerden, und die du hier am Flughafen super machen kannst. Wenn dich etwas belastet, eine unangenehme Erfahrung der letzten Woche, ein Streit, etwas, das du vergessen möchtest, dann denke hier, während ein Flugzeug den Start vorbereitet, noch einmal kurz daran. Gehe das Erlebnis / die Gedanken kurz durch. Sei dir dabei bewusst, dass dies das letzte Mal ist, dass du dich darüber ärgerst. Wenn das Flugzeug am Anfang des Runways steht und der Pilot die Motoren hochfährt, vertiefst du dich, den Blick auf das Flugzeug geheftet, ein letztes Mal in diese Gedanken. Stell dir vor, dass auch deine Gedanken jetzt im Flugzeug sitzen. Und sobald das Flugzeug beschleunigt und schließlich den Boden verlässt, verlassen auch die unangenehmen Gedanken den Boden und fliegen davon. Lasse sie nun los, und denke nicht mehr daran.

Die Wewelsburg

Etwas unterhalb des Flughafens fällt der freie Blick über die Felder auf die Wewelsburg, die einzige dreieckige Burg Deutschlands.

Kategorie Freizeit, Westfalen

Laurenz ist schon gut rumgekommen in Westfalen: Geboren im Sauerland und aufgewachsen in Paderborn, zog es ihn zum Studium endlich hinaus in die weite Welt – zuerst nach Dortmund, dann nach Münster. Zu Hause is eben schön. Watt willste machen. Trotzdem ist Laurenz auch oft in der Weltgeschichte unterwegs und bereist als Tourist und Musiker regelmäßig die schönen Orte und Bühnen Europas.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.