Mach dich selbst gesund! – Die Mind-Body-Medizin sagt, wie…

Gesunder und entspannter Lebensstil durch Mind-Body-Medizin

»Bist du krank? – Dann geh zum Arzt. Der schreibt dir was auf, das holst du aus der Apotheke, und wenn du es nach Anweisung schluckst, dann muss es dir sehr bald wieder gut gehen.« – So oder so ähnlich scheint heute noch immer eine weit verbreitete Ansicht zu lauten, wenn es darum geht, Einschränkungen der Gesundheit wiederherzustellen. Interesse daran, diese Einstellung aufrecht zu erhalten, hat vor allem eine sehr wirtschaftskräftige Branche: die pharmazeutische Industrie. Dabei sind heute viel mehr Wege zur Gesundheitserhaltung und -wiederherstellung bekannt als das Schlucken von Tabletten.

Hast du dir mal in den Finger geschnitten? Oder dir in neuen Schuhen eine Blase gelaufen? Und? Bist du zum Arzt gerannt und hast dir Tabletten verschreiben lassen? Wohl kaum.

Wir Menschen verfügen über enorme Kräfte zur Selbstheilung. Bei kleinen Wunden, die wir uns im Alltag gelegentlich zuziehen, ist das am besten zu beobachten. Oft dauert es nur wenige Tage – und von dem Kratzer, den du dir bei der Gartenarbeit geholt hast, ist nichts mehr zu sehen. Ganz ohne Medikamente.

Yoga und Bewegung verhelfen zu Ausgleich und Entspannung

Sportliche Betätigung und Yoga gehören mit zu den Elementen der Mind-Body-Medizin. // Bild: Fotolia

Gesund werden ohne Medikamente?

Hier setzt die Mind-Body-Medizin an: bei der Suche nach den Quellen der Gesundheit und den individuellen Ressourcen des Menschen. Bewegung, Ernährung, Entspannung, Veränderung von Gedankenschleifen, ein achtsamer Lebensstil, bewusstes Nutzen der sozialen Umgebung – all das sind Elemente, die in der Mind-Body-Medizin im Fokus stehen. Allein die Fokussierung weg von der Krankheit des Patienten und hin zu hilfreichen Strategien, sich selbst zu helfen, hat bereits positive Auswirkungen auf das Befinden.

Allein die Fokussierung weg von der Krankheit
hat positive Auswirkungen auf das Befinden.

»Phantomschmerz«?

Etwa 15 – 25 % der Deutschen leiden unter Schmerzen, für die die Ärzte so recht keinen körperlichen Auslöser finden können. Umgangssprachlich wird – etwas irreführend – auch von »Weichteilrheuma« gesprochen. Es schmerzt an unterschiedlichen Stellen des Körpers; viele haben Kopfschmerzen, andere Bauchschmerzen, oft ist die Körperoberfläche sehr empfindlich. Begleitend treten meist noch weitere Störungen wie Erschöpfung, Schlafstörungen, Reizdarm, funktionelle Atem- und Herzbeschwerden auf.

Die Mind-Body-Medizin wird unter anderem bei
Depressionen oder Krebs oft sehr hilfreich eingesetzt.

Dieses sogenannte Fibromyalgie-Syndrom lässt sich oft schwer mit den Methoden der konventionellen Medizin behandeln, etablierte medikamentöse Strategien helfen vielfach nicht weiter. Die Mind-Body-Medizin eröffnet hier neue Perspektiven. Sie wird nicht nur bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, Depressionen und Krebs bereits oft sehr hilfreich eingesetzt, sondern zeigt auch bei Schmerzerkrankungen wie Migräne und Fibromyalgie ihre Wirkung.

Du lernst leicht anwendbare Methoden zur Entspannung und erhältst Anleitung, wie du Bewegungsverhalten, Ernährungsweise, Gedanken, Emotionen und Atmung reflektieren und gezielt verändern kannst, um Schritt für Schritt zu einem gesünderen Lebensstil zu gelangen.

Kategorie Entspannung, Gesundheit, Information, Leben

Magdalena Scheer ist Diplom-Pädagogin und arbeitet als [Gesundheits-] Coach, Kita-Beraterin und Mind-Body-Tante. Hätte sie damals nicht überraschend den Studienplatz für Erziehungswissenschaft bekommen, wäre sie heute wahrscheinlich Psychologin, aber hätte, hätte, Herrentoilette. Um im Alltag zwischendurch mal abzuschalten, verbringt sie am liebsten Zeit in ihrem heimischen westfälischen Garten. ___ Kontakt: scheer.coaching // Kämpenstraße 46a // 33106 Paderborn // 05254 - 6499646 // info@magdalena-scheer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.